VORSORGE

PRÄVENTION

Selbstverständlich nehmen wir uns auch für „U’s“, also die Vorsorgeuntersuchungen für die Kleinsten, reichlich Zeit. Wenden Sie sich doch bitte früh genug an uns, damit wir einen geeigneten Termin für Sie finden können. Da die Krankenkassen die Untersuchungen nur innerhalb eines bestimmten Zeitraums gewähren, geben wir Ihnen einen kleinen Zeitplan zur Orientierung an die Hand – und verraten Ihnen, was bei den wichtigsten „U‘s“ eigentlich genau passiert. Übrigens: Vorsorgeuntersuchungen für die Jüngsten werden ausschließlich vormittags durchgeführt, um Schulkindern bzw. Jugendlichen ausreichend „Freiräume“ am Nachmittag zu schaffen.

3. – 10. LEBENSTAG
U2
Zwischen dem 3. und 10. Lebenstag erfolgt die erste Grunduntersuchung – und zwar vom Kopf bis zu den Füßen. Konkret heißt das, dass alle Körperregionen, die Organe, das Skelett, die Mundhöhle und die Sinnesorgane gründlich untersucht werden. Darüber hinaus wird das Baby gemessen und gewogen.
4. – 6. LEBENSWOCHE
U3
Die dritte Früherkennungsuntersuchung findet in der vierten bis sechsten Lebenswoche statt. Hier werden vor allem Ernährungsfragen geklärt und eine Sonographie der Hüften und Nieren vorgenommen.
3. – 4. MONAT
U4
Bei dieser Untersuchung steht die körperliche und geistige Entwicklung des Kindes im Vordergrund. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Bewegungsverhalten sowie dem Seh- und Hörvermögen. Außerdem wird der Impfzyklus fortgesetzt.
6. – 7. MONAT
U5
Sicherlich hat Ihr Kind viel dazu gelernt: Es dreht sich vielleicht schon und greift nach Spielzeug. Daher wird bei dieser Untersuchung vor allem die Entwicklung, Körperbeherrschung und Geschicklichkeit geprüft.
10. – 12. MONAT
U6
Das Kind wächst und wird immer eigenständiger, krabbelt durch die Wohnung und hat seinen Bewegungsraum ausgedehnt. Neben dem allgemeinen Gesundheitszustand testen wir also seine motorischen Fähigkeiten. Erneut werden Hören und Sehen geprüft und die sprachliche Entwicklung beurteilt.
21. – 24. MONAT
U7
Sie werden merken: Mit knapp zwei Jahren melden viele Kinder Protest bei der Untersuchung an. Doch wir lassen – Tricks und andere Ablenkungen sei Dank – nicht locker und nehmen einen umfassenden Check vor, der Motorik, Sprachvermögen und die Koordinationsfähigkeit beinhaltet. Zudem werden versäumte Impfungen nachgeholt.
36. Monat
U7a
Körperliche Untersuchung. Meist sind die Kinder schon im Kindergarten. Untersuchen des sozialen Verhaltens sowie der motorische und sprachlichen Entwicklung
43 - 48. MONAT
U8
Mittlerweile ist Ihr Nachwuchs wahrscheinlich im Kindergarten, sollte über einen großen Wortschatz verfügen und körperlich voll aktiv sein. Wir prüfen den körperlichen Status, Seh- und Hörfähigkeit, untersuchen den Urin und beurteilen das Sprach- und Erinnerungsvermögen.
60. – 64. MONAT
U9
Nach dem fünften Geburtstag wird Ihr Kind die meisten Fragen selbst beantworten. Die Tests sind ähnlich der U8 und umfassen die komplette Entwicklung und den Organstatus. Dazu gehören auch Hör-, Seh- und Farbsehtests.
7-8 Jahre
U10
Gewichtskontrolle (Adipositas). Untersuchung zu Ernährungsgewohnheiten dem sozialen Verhalten und dem Medienkonsum. Hinterfragen der schulischen Leistungen.
9 - 10 Jahre
U11
Wie U10. Zusätzlich den Impfstatus kontrollieren.
12 - 14 Jahre
J1
Untersuchungen zur Pubertätsentwicklung. Untersuchung des Körperbaus und Entwicklung – Skoliose und Fußentwicklung. Hinterfragen des Medienkonsums und der schulischen Leistungsfähigkeit - bisherige Schullaufbahn, kognitive Intelligenz
16 - 17 Jahre
J2
Untersuchung für Jugendliche die nach der Schule in die Ausbildung gehen auf Fehlhaltungen. Berufsberatung nach körperlichen Fähigkeiten. Allergien. Allgemeiner körperliche Zustand. Impflücken schließen

Vorsorge ist besser als Nachsorge!

anklicken – ausfüllen - fertig! Seit 1971 gibt es auf gesetzlicher Grundlage in Deutschland ein „Kindervorsorgeprogramm“. Es umfasst ursprünglich 8 sogenannte U-Untersuchungen bis zum vierten Lebensjahr. Danach wurde es um die U9 im 5. Lebensjahr und 1996 um die J1 (Jugendgesundheitberatung) zwischen dem 12.-15 Lebensjahr ergänzt. Im „Gelben Heft“ werden all diese Daten dokumentiert. Nach Erkenntnis der Kinder- und Jugendärzte, das aktuell durch den Gesetzgeber geförderte Vorsorgeprogramm „in die Jahre gekommen“ und spiegelt keinesfalls mehr den Bedarf in der täglichen Praxis wieder. Es fehlen immer noch die Ultraschalluntersuchungen im Rahmen der U3, die erweiterte Stoffwechseluntersuchung bei Neugeborenen zur Früherkennung, sowie ein Dokumentationsbogen für die J1.

Jede Impfung zählt!

anklicken – ausfüllen - fertig! Impfungen sind wichtig, damit ein Kind frühzeitig einen ausreichenden Schutz gegen schwere Infektionen aufbauen kann. Impfungen verhindern den Ausbruch gefährlicher Krankheiten, die häufig mit Komplikationen verbunden sind und für die es zum Teil auch heute noch keine geeignete Therapie gibt. Der Begriff „Kinderkrankheit“ bedeutet nicht, dass diese harmlos sind. Heute erkranken Kinder und Erwachsene durch verbesserte Durchimpfungsraten deutlich später und weniger schwer. Deshalb sollte jeder Mensch über einen vollständigen und ausreichenden Impfschutz verfügen.

Copyright 2020 Dr Banz. Programmierung, SEO und Umsetzung von 2P&M Werbeagentur.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.